Happy Halloween!

Donnerstag, 01.11.2012

Am Dienstag war es soweit ... im Barezzito fand die große Halloween Party der Tec statt.

Die Pre - Party fand mal wieder bei uns zu Hause statt. Wie immer waren die Mexikaner nicht pünkltich aber Winnie Puh, Tiger, der Gangster, Anggah und Gui waren einigermaßen on time.

Als dann auch irgendwann die Mexikaner eintrafen, hieß es "Ellen kannst du uns bitte schminken?!" natürlich konnte ich nein sagen und gab mein bestes. Hierbei sollte man beachten, dass ich noch nie in meinem Leben jemanden so angemalt habe :D aber fürs erstemal habe ich mich gar nicht so schlecht angestellt finde ich (siehe Bild).

Juan, Marco and Jose

Nachdem der letze dann auch geschminkt war, fuhren wir kurz nach 10 los. Die Party im Barezztio war schon in im vollen Gange. Es gab wirklich die coolsten Kostüme, wobei auch ein Kostüme, von Hitler, wirklich komisch war... also feiern konnte ich das nicht.

Ich war das zweite mal im Barezztio und es hat super viel spaß gemacht, da man diesmal wirklich viele Leute kannte und sich nett mit ihnen unterhalten konnte.Anbei findet ihr noch einige Bilder von der coolen Halloween Party im Barezzito, Chihuahua, Mexiko!!! 

 

Winnie Puh und Tiger Heriberto and me Tanya, Catha and me   Happy Halloween :)

 

In einigen Wochen geht es schon wieder nach Hause... die vier Monate vergingen wie im Fluge. Um ehrlich zu sein, würde ich gerne noch länger bleiben. Ich habe den Geruch der weiten Welt gerochen und vermisse ihn jetzt schon.

So ein Auslandssemester ist wie Achterbahn fahren... "Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen
Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben
und eigentlich würde man am liebsten sitzen bleiben und nochmals fahren!"

Genau so fühle ich mich gerade ... das Ende kommt näher! Das Kapital Mexiko soll bald zu ende sein:(

Aber ich habe sehr viel in dieser Zeit gelernt, über Mexiko, über das Leben und besonders viel über mich selber!

Ich hoffe ich werde meine Freunde aus Mexiko wiedersehen und den Kontakt nie zu Ihnen verlieren, sie sind ein wichtiger Teil in meinen Leben geworden, die ich nicht verlieren möchte. Sie haben mir den Aufenthalt sehr schön gestaltet und haben mir gezeigt wie es in ihrer Welt aussieht. Ich hoffe ich habe irgendwann einmal die Chance, ihnen zu zeigen wie meine Welt aussieht. Ich bin Ihnen sehr dankbar, den sie haben mich auch ein Stück weit zu dieser Person gemacht die ich bin!!! Muchas gracias mi amigos :-* Te quiero!!!

 

Liebe Grüße aus dem schönen Chihuahua, in einigen Wochen bin ich wieder da!:):-*

eure Elena

Homecoming der Oklahoma State Universtiy in Stillwater, Oklahoma!

Dienstag, 23.10.2012

 

 

 

22. Geburtstag in Chihuahua, Mexiko

Dienstag, 16.10.2012

... weit weg von zu Hause, von meiner Familie und meinen Freunden habe ich hier in Mexiko mein Geburtstag gefeiert! :)

Es war super lustig und ich hatte eine riesen dicke Party!

Die Pre - Party fand bei uns zu Hause statt, woraufhin es dann ins 307 ging um dort die Tanzfläche zu rocken!

Um ca. 24 Uhr gab es zum anstoßen ein Feuerwerk und Kurze von meinen Freunden!!! Danke!!!

 

shots and firework

Nach dem Club, sind wir zum El Cubano gefahren und haben Tortas gegessen (mit Döner zu vergleichen). Wir mussten ja für die After Party fit sein!;) Es wurde bis in den frühen morgen gefeiert...

 

Am Sonntag Nachmittag bin ich mit meinen Freunden an den wunderschönen Lake gefahren, wo wir mit der Seilbahn über den See geflogen sind. Aber da Catha und ich schon übung haben im Seilbahn fahren war es nicht mehr so spektakulär, aber für unsere mexkianischen Freunde war es sehr aufregend. Danach hatten wir dann am See ein Picknick. Dabei gab es die leckere Torte von Cloduette und ein frischen Fruchtsalat. Zur Überraschung sangen meine Freunde mir ein Geburtstagssternchen auf spanisch! :) Danke!!!

 

Schluss nun mit den vielen Worten ... überzeugt euch selbst von der ultimativen Birthday Party  in Mexiko, indem ihr euch die Bilder anschaut!:)

 

Eure Ellen :) <3

 

Essen Valeria, Catharina, Prisila and me muchas gracias für den Kuchen!!!Simon, Catha and me :)jose, marco, solis and juan

 

Catha, Cloduette, Christina, Sina and meHeriberto and me :)              cloduette <3   catha, magarita and me hermes and juan :)  paaarty hermes, juan, marco and solis     

Apple Festival - Guerror 2012

Dienstag, 09.10.2012

Hola,

 

erneut lade ich einige Bilder für euch hoch! Diesmal gibt es was vom apple fest in guerror zu sehen. eine kleine stadt, ca 2 stunden von chiuhuahua entfernt.

 

Die wohl größte party stieg am Freitag Abend in unserem Holzhaus am See, von der wir nichts wussten!;) 

Samstag waren wir mit dem Cousin von Heriberto reiten und am See entspannen, denn am Abend stand nach dem Barbeque die nächste große Party des Abends an.

Am Sonntag gab es zum Frühstück ein Barbeque und daraufhin fuhren wir dann zun den Menoniten! OMG leute ich glaube, dass sind wirklich meine Verwandte! :D :D :D

 

Unsere Holzhütte Unser See vor der Hütte Unser Ausflug am Samstag ! Martin :) Omar :) Catharina <3

 

Liebe Grüße aus Chihuahua

eure Elena :) <3

 

PS: Mama und Papa ich habe euch lieb und danke euch, dass ihr mir meinen Rücken freihält während dieser Zeit :-*

Copper Canyon und La Sierra :)

Dienstag, 02.10.2012

    

 

"Ein Austauschjahr ist der Augenblick, seine Flügel zu spannen und anzufangen zu fliegen. Aber gleichzeitig auch der Moment, die Wurzeln elastisch genug werden zu lassen!"

Freitag, 21.09.2012

Hallo meinen Lieben,

 

ich weiß es ist schon lange her als ich das letzte mal geschrieben habe. Tut mir leid.

Es passiert hier so viel, dass ich gar keine Zeit finde, meinen Blog weiter zu führen.

 

Aber natürlich denke ich an euch und aus diesem Grund lade ich heute mal einige Bilder hoch, damit ihr seht wie schön Mexiko ist!

ich habe mich wirklich in das Land verliebt und in die Menschen. Die sind so nett und lieb, das kann man sich gar nicht vorstellen. Von dieser Kultur muss man sich mal was abschneiden:)

"Ein Austauschjahr ist der Augenblick, seine Flügel zu spannen und anzufangen zu fliegen. Aber gleichzeitig auch der Moment, die Wurzeln elastisch genug werden zu lassen!"

 

Mein Mexico City Trip:

 

                 

 

Die erste Nerd Party meines Lebens:

 

Und auch zwischen durch wurden einige Bilder gemacht:

 

Ich liebe euch meine Lieben!!!

Schon seit 3 Wochen in Chihuahua

Montag, 20.08.2012

Nun ist es schon genau 3 Wochen her, als ich in Chihuahua Mexiko angekommen bin. Bereuen tu ich es aber nicht hier her gekommen zu sein.

Mir ist aber klar geworden, dass mein zu Hause, der heiligste Platz auf Erden ist und ich die vertraute Umgebung und die vertrauten Menschen doch hin und wieder vermisse.

Unter der Woche passiert nicht all zu viel, da die ganzen Vorlesungen, Hausaufgaben, Projekte und Schulaktivitäten dafür Sorgen, dass die Tage gut gefüllt sind.

Am Donnerstag und Freitag standen die ersten Quizze an und ich hatte richtig bammel davor, da ich keine Idee hatte, wie solch ein Quiz aussehen sollte. Wie die anderen auch ( also die anderen deutschen) las ich das Chapter 1 nochmal, übte mit Hilfe von Fragenbögen, und lernte mit einer Zusammenfassung. Die mexikansichen Studenten gingen das Quiz sehr viel entspannter an, teilweise bemerkten Sie erst am Morgen, dass heute überhaupt ein Quiz anstand. Als das Quiz dann ausgeteilt wurde, war ich richitg erleichtert, da das Quiz sehr leicht war und die Lernerei am späten Abend nicht von Nöten war. Aber man lernt ja fürs Leben und nicht für die Tec;):D

 

Nach dem Quiz ging es schnell nach Hause und dann in den Supermarkt, da der wöchentliche Einkauf anstand. Wie bei jedem Einkauf gingen mal wieder ca. 60€ drauf. Und Leute es ist kaum zu glauben, aber wir haben süße Sahne (Schlagsahne) und Schmand gefunden. Somit war mein Mittag essen gesichert.

 

Nach dem Einkauf ging es wieder schnell in die Uni, da wir noch eine Stunde Spanisch hatten und Accounting.

Am Freitag ging es dann abends zum Mexican Welcome Dinner. Diese Veranstaltung wurde organisiert, um all die internationale Studenten noch einmal offiziel und feierlich auf mexikanischer Art und Weise willkommen zu heißen. Zuerst wurden wir nochmals offiziell vom International Office (Veronica) und vom Präsidenten der Hochschule begrüßt. Nach den Reden starteten die mexikanische Showeinlagen. Es war eine Tanzgruppe da, die uns mit ihren mexikanischen Kleidern und Kostümen fazinierten.

Das Essen, dass angeboten wurde, war natürlich auch typisch mexikanisch aber zum Glück von der Schärfe her einigermaßen zu ertragen.

Nach dem Essen und den spektakulären Showeinlagen haben wir Mädels die mexikanische Dekoration dazu verwendet, um ein paar Fotos zu schießen.

Glücklicherweise, durfte ich mein mexikansichen Hut behalten und erhielt sogar noch eine mexikanische Windmühle.

Anschließend sind alle internationalen Studenten und die Mitarbeiter aus dem International Office zum Haus von Simon, Malte und Anggha gegangen. Dort wurde noch ein wenig weitergefeiert und Marcelo und Gui brachten uns noch einige brasilianische Tanzschritte bei. Dabei stellten wir uns gar nicht mal so schlecht an!

Ach ja bevor ich es vergesse, ich hatte am Mittwoch meinen ersten Hip Hop Kurs und es war wirklich ziemlich lustig. Ich gehe davon aus, dass ich nach den vier Monaten wieder in der Lage sein werde einen Spagat zu machen. Warum? Weil die Lehrerin ein ultimatives Training hat!

Am Samstag vormittag war Hausaufgaben machen und putzen angesagt. Und als Catha und ich los wollten in die Downtown, fiel Catha auf das unser Klo verstopft war. Also musste unser Trip in die Downtown warten. Glücklicherweise war unser vermieter da, der sich um dies Problem kümmerte ;)

Danach ging es aber mit dem Taxi von der Tec aus in die Downtown, dort kaufte ich mir ein Kleid, ein Top und ein paar Schuhe, die am Abend direkt auf der Hausparty von Salvador und Gui eingeweiht wurden.

Und der Sonntag wurde selbstverständlich dafür genutzt, um mit Niklas, Mama und Papa und Opa zu skypen und von der Woche zu berichten.und natürliche zu lernen -_-

Ach ja und ich habe heute das erstmal ein Huhn ganz alleine ausgenommen, gewaschen und meine erste eigenen russische Hühnersuppe gekocht. Ich hoffe Sie wird schmecken :D nochmal ein Danke an Mama und Papa für die Hilfe! und danke an den Erfinder von Skype, ansonsten wäre das Live Cooking möglicherweise schief gegangen.

 

Liebe Grüße aus Chihuahua!

 

Die zweite Woche in Chihuahua, langsam kehrt der Alltag ein

Mittwoch, 15.08.2012

Montag: Mein erster Schultag an der Tec beginnt um 7.30 Uhr. So früh aufzustehen, was eigentlich kein Problem, wahrscheinlich wegen der Aufregung.

Die erste Stunde beginnt und ich war aufgeregt, was mich erwartet. Doch leider war es eine Enttäuschung, wir waren im ersten Semester gelandet! Ein drittes Mal wiederholen von den BWL Grundlagen musste nun wirklich nicht sein, also entschied ich mich, diesen Kurs abzuwählen, da ich ja eh einen zu viel auf der Liste hatte.

Die zweite Stunde startet um 12 Uhr. Internationales Marketing, endlich mal etwas was mich wirklich interessiert. Unsere Professorin kommt aus Budapest. Dieser Kurs wird sicherlich sehr europäisch sein und nicht all zu mexikanischen. Am Anfang wollte Sie aber direkt den Stundenplan umwerfen, was sich als schlechte Idee entpuppte, da es gar nicht möglich war bei 30 Leuten einen Termin zu finden, an dem jeder kann. Also wurde diese Idee auch direkt wieder über Bord geworfen. Sie kündigte uns außerdem an, dass wir viele Case Studys bearbeiten werden, aber auch neben bei noch ein Buch lesen müssen und ein Marketing Projekt machen müssen. Jippi, gut dass wir das schon an der HIWL gemacht haben, sollte also keine allzu schwere Aufgabe sein. Die größte Herausforderungen wird es, sich mit der Arbeitsweise der mexikanischen Teammitglieder anzufreunden.

Danach hatten wir International Negotiations (für Mama und Papa: Internationale Verhandlungen), dieser Kurs scheint wirklich interessant zu sein und die Professorin macht einen sehr guten Eindruck. Ich glaube hier werde ich einige mitnehmen können, da wir auf verschiedene Aspekte eingehen, die für die Verhandlungen wichtig sind.

 Und am Ende des ersten Schultages folgte das HIGHLIGHT!

 LOGISTIK!

Also wenn das jetzt nicht das interessantes und beste Fach ist, dann weiß ich wirklich nicht weiter. Doch leider sind wir in einem Anfängerkurs gelandet, in dem erst einmal definiert werden muss was Logistik, Supply Chain Management etc. ist. Na toll! Auf jeden Fall sollte mir das Fach leicht fallen, hoffe ich zumindest. Aber schon in der ersten Stunde, hat die Professorin mich verwirrt.

Nach der letzten Veranstaltung ging es nach Haus. Essen musste gekocht werden und dann fiel ich auch schon ins Bett.

Am Dienstag stand mal wieder morgens um 7:30 Uhr die erste Unterrichtsstunde an "Empresa, cultura, y neg en mund", Leute wirklich, ich habe kein Plan was es wirklich heißt, aber es dreht sich hierbei auf jeden Fall um Unternehmen und die Umwelt in der sie sich befinden.

Von 9 bis 15 Uhr hatte ich dann Pause, da Accounting erst um 15 Uhr los geht. Endlich ein Fach zum Rechnen und nicht nur zum Schnacken, natürlich schnack ich auch gerne, das kann glaube ich jeder von euch bestätigen, aber einfach mal ein bisschen rechnen zur Abwechslung finde ich ganz gut.

Fazit der ersten zwei Tage an der TEC: Es muss sehr viel gelesen werden, es gibt sehr viele Hausaufgaben ( die auch noch kontrolliert werden), es gibt Quizze, und Mehrer Teilprüfungen.

Mein Dienstag war dann um 16 Uhr zu ende. Nun hieß es aber schnell nach Hause, umziehen und wieder zurück zur Tec, da für heute Abend ein BARBECUE bei Mario anstand. Ein mexikanisches Barbecue mit viel Fleisch! Für diesen Abend bereiteten wir vier german girls aber auch ein typischen Nudelsalat vor, damit Mario auch einmal die deutsche Kultur kennen lernt.

Er holte uns mit einem typischen Pick-up ab, in den wir zu 8 rein passen sollten! Aber in Mexiko geht das.

Hier passen alle International Students rein

Nach dem gemeinsamen Einkaufen ging es zu Mario nach Hause wo wir einen gemütlichen Abend, mit Fleisch, Nudelsalat, Malibu, Bier, Tequila aus Chihuahua, Musik und vielen anderen lecken Dingen genossen. Ich bin wirklich immer wieder überrascht wie freundlich und nett die Mexikaner doch sind.

Gruppenfoto Gruppenbild Malte und Simon mit dem Tequila made in Chihuahua Gui Christina Unser Malibu Die International Students mit dem Gastgeber Mario International Students mit Mario Tequila made in Chihuahua, Mexiko So grillt man in Mexiko Nudelsalat und Rindfleisch Gui, Christina und Sina Chiuahua

Nach dem gemütlichen Essen fuhren Catha und ich nach Hause, da wir doch sehr müde waren, wobei die anderen noch weiter auf eine Hausparty gingen. Es stellte sich aber heraus, dass wir nichts Besonderes verpasst hatten.

Am nächsten Tag hatten wir um 9 Uhr ein Termin mit Tanya. Sie fuhr mit uns zur Maniküre!:) Für umgerechnet nur 10 € lies ich mir meine Fingernägel machen.

Maniküre

Danach ging es zum Office Depot, wo ich mir noch einige Schulsachen besorgen musste, da nicht mehr alles in den Koffer gepasst hatte. Doch leider hatte ich in Deutschland nicht bedacht, dass die Mexikaner ein anderes Blattformat nutzen und auch eine andere Löcherung.

 Am Donnerstag und Freitag habe ich mich nur mit der Uni beschäftigt, da für anderes gar keine Zeit blieb. Auch am Abend war ich zu müde, um noch irgendwas zu unternehmen. Aber für Samstag stand so einiges an:)

 Vormittags wurde mal wieder die Wohnung geputzt, es wurden Hausaufgaben gemacht und am Nachmittag (16 Uhr) ging es mit Ale, Catha, Christina und Sina zur Shopping Mall in Chihuahua. Dort habe ich ein super süßes Kleid gefunden, welches ich hier gut tragen kann. Auch die anderen haben schöne Dinge gefunden, bis auf Catha. Aber da mir eh noch einige Dinge fehlen, werden wir noch einmal in die Downtown fahren um uns dort die restlichen Sachen zu besorgen.

 Am Abend ging es zu einer GoodBye Party. Schon auf dem Weg dahin, verwandelte sich das Auto von Mario in ein Partyauto. Dort angekommen, trafen wir einige neue Leute und tauschten uns mal wieder aus.

Da ich die einzige von uns german girls bin, die kleiner ist als die mexikanischen Männer, scharrten sich die Männer um mich wie eine Traube. Und obwohl ich Catha flehend angeschaut habe, tat sich nichts dagegen, da sie selbst in einem Gespräch war und es eher amüsant fand, wie die Traube um mich herum war. Doch ich musste die Männer enttäuschen, als ich Ihnen sagte, dass zu Hause in Deutschland mein Freund auf mich wartet. Als ich Ihnen das sagte, waren sie sehr traurig, doch aufgeben wollten Sie nicht.

Als wir ein wenig boratscha waren, fingen Catha und ich an zu tanzen, wobei sich die Männer erneut um uns scharrten. 

Weitere Highlights auf diese Party waren:

-          Die in Wodka getränkte Wassermelone

-          Die besonderen Cookies

-          Das Trichtersaufen

Gegen vier Uhr nachts fuhren wir heim und fielen ins Bett. 

Christina, Me and Catha Christina, Salvador, Catha, Gui and I Christina, Salvador, Cahta, Me Christina, Salvador, Catha (Man beachte Gui im Hintergrund) Christina, Salvador, Catha (Man beachte Gui im Hintergrund) Catha and Gui Salvador and me Der Gastgeber, Eddi, Catha, Simon and meCatha, Mario and Me Marco, Catha, Me Unbekannt, Gomez Catha, Malte, Ellen, Mario Sina, Catha, Eddi, Ellen Catha and Me beim Fertig machen Catha und Me auf dem Weg zur Party

Am nächsten Tag stand ich nach fünf Stunden Schlaf wieder senkrecht im Bett und sprang unter die Dusche, da ich mein Skype Date mit Niklas auf keinen Fall verpassen wollte. Leider stellte sich dieser Tag als weniger Produktiv für mich da, weil ich mich so gar nicht motivieren konnte irgendwas zu machen.

Doch heute war Wäsche waschen angesagt. Anders als in Deutschland wäscht man in Mexiko mit kaltem Wasser. Aber wie soll bitte die Wäsche sauber werden?! Also entschied ich mich, einige Dinge mit der Hand im kochenden Wasser zu waschen. Bettwäsche und Handtücher kann ich natürlich nicht mit Handwaschen, aber um die Wäsche sauber zu bekommen, habe ich ca. 10 Eimer heißes Wasser in die Waschmaschine gegeben. Fazit der Wäscherei: Die Sachen riechen gut, doch ob Sie sauber sind bezweifel ich ein wenig.

Zum späten Nachmittag hin, gab es Hähnchenschenkel mit Kartoffeln aus dem Backoffen. Und für die folgenden Tage habe ich, zum ersten Mal in meinem Leben, Ploff gekocht. Es riecht wie das von Papa und sieht auch so aus, aber leider habe ich ein wenig zu viel Pfeffer dazu gegeben, doch heute am Dienstag war es gut. Es musste also einfach ein wenig länger stehen;)

1 Woche in Mexiko

Samstag, 11.08.2012

Vor einer Woche bin ich nun Mexiko angekommen und habe schon viele Dinge über Mexiko, besonders über das Leben in Chihuahua gelernt. Negatives, aber auch positives.

 

Negatives:

- Sie essen sehr scharf

- im Supermarkt gibt es zwar die "Original Marken" aber sie schmecken anders

- Sie sind unpünktlich (manjana)

- es gibt kein Schmand

- es gibt nur Knorr Suppen aber keine Saucen etc.

- Chihuahua ist und bleibt wohl für mich unsicher (Sorry Simon und Malte, ich glaube ihr werdet mich und Catha auch noch in vier Monaten nach Hause begleiten müssen :D)

- Die Internetverbindung ist manchmal wirklich schlecht

 

Positives:

- die Mexikaner sind super nett und hilfsbereit (sollten wir Deutschen uns was von abschneiden)

- sie sind super offen und intressiert an einem

- der Campus ist wunderschön

- die Wohnung ist sauber (nach der Putzaktion von Samstag) und nur paar Minuten von der Tec entfernt

- Catha und ich haben uns bisher noch nicht gestritten, weil wir immer einer Meinung sind.

- ich habe super nette Mädels kennen gelernt

- beim kochen werde ich immer erfinderischer

- unsere Vermieter sind super nett

- ich kann einige Wörter auf Spanisch:)

 

Alles in allem bereue ich es noch nicht hier zu sein;)

 

Ach ja bevor ich es vergesse. Unsere Vermieterin und ihr Sohn sind am Sonntag um 10 Uhr mit uns zu einem alten Haus von Carolina gefahren. Heute ist es eine Baustelle und es muss alles neu gemacht werden, aber damals war es ein Schloss ein richtig schönes Anwesen.

Eigentlich ist es nicht erlaubt auf das Grundstück zu gehen, doch der alte Mann, der das Anwesen bewacht, erlaubt es uns in das Haus zu  gehen und es von innen anzuschauen.

Es ist soooo wunderschön. Die alten Türrahmen sind noch zu sehen und die Tapeten und der Boden ist auch noch früher. Und auch die T  reppen.

Sicher fühlte ich mich nicht in diesem Haus aber ich wollte es unbedingt erkunden und bin das Risiko eingegangen und bin durch die Räume gelaufen und konnte mir richtig vorstellen, wie die Leute damals dort gelebt haben. Ein Prinzessinentraum!

Die Copper Canyon von Chihuahua El Meson de la Quinta CarolinaEl Meson de la Quinta Carolina - HaupteingangEl Meson de la Quinta Carolina Catha und ich Haben wir nicht hübsche Ohrringe? Damals trugen die Mädchen, diese Blume als Ohrring

El Meson de la Quinta Carolina - Der Aussichtsturm El Meson de la Quinta Carolina - Stall El Meson de la Quinta Carolina - Stall El Meson de la Quinta Carolina - Veranda El Meson de la Quinta Carolina - Copper Canyon  me :) catha El Meson de la Quinta CarolinaEl Meson de la Quinta Carolina - 1896El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina - Auf gehts ins Abenteuer El Meson de la Quinta Carolina - Flur El Meson de la Quinta Carolina - Kuppel El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina - Wohnzimmer El Meson de la Quinta Carolina - Tapeten El Meson de la Quinta Carolina - Wandverzieherung El Meson de la Quinta Carolina - Türen El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina - Ausblick El Meson de la Quinta Carolina - Me El Meson de la Quinta Carolina - Catha El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina - Die nicht so vertrauenswürdige Treppe nach oben El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina - Die Treppe El Meson de la Quinta Carolina - Die Veranda El Meson de la Quinta Carolina El Meson de la Quinta Carolina

Nach dem Ausflug waren wir dann noch zum Essen eingela den. Es gab Hähnchen in einer Schokosoße, aber leider war diese auch mit Chili und war dem entsprechende für Catha und mich zuuuu scharf. aber weil das Hähnchen so lecker war, haben wir versucht die Soße abzukratzen um das Fleisch zu essen. hihi.

Dann gab man uns noch Chips ( die Mexikaner essen immer und überall Chips), aber diese waren so scharf, dass wir richtig viel trinken mussten. Die Schärfe war nicht auszuhalten.

 

Nach diesem interessanten Vormittag / Mittag gingen wir zurück in die Wohnung und waren schon gespannt auf die Mexikaner.

Zum späten Nachmittag kam Valeria und richtete sich wieder ein (sie wohnt schon länger hier). Leider kann sie nur schlecht Englisch und ist sehr schüchtern. aber Sie scheint nett zu sein.

Und kurz darauf traf dann auch Pricila ein. Sie kann richtig gut Englisch, weil Sie ein Jahr in Neuseeland war, und einige Wörter auf Deutsch kann sie auch.

Doch irgendwie war dieses ganze hin und her beim ein- und umräumen in der Küche ein wenig zu viel. Eigentlich war hier so einiges anders geplant, aber wir ließen sie erstmal machen. Am nächsten Tag, wenn die Mamas, Papas, Verwandten und die Vermieterin nicht da sind, wollten wir mit ihnen reden.

Nach dem Abendbrot (gegen 21 Uhr) legten wir uns erschöpft und aufgeregt ins Bett, denn am Montag sollte unser erster Schultag an der Tec sein.

6. Tag in Chihuhua, Mexiko

Freitag, 10.08.2012

Am sechsten Tag in Chihuahua wurden Catha und ich von Veroinica und den anderen um 10 Uhr von unsere Wohnung abgeholt. Mit dem Tec Auto ging es zum Home Depot und zu Walmart, da die anderen noch einiges für ihre neuen Häuser brauchten. Aber auch wir haben noch einige Dinge auf dem Zettel gehabt, die wir besorgen mussten und so summierte sich die Summe wieder auf Mehrer 100 Pesos.

Auf dem Weg nach Hause sind wir noch an einem Drive in Schalter vorbei gefahren, wo wir für uns alle eine Flasche Smirnoff und Bier für die abendliche Hausparty bei Gui und Salvador gekauft haben. Ja ich mein es ernst, wir haben bei einem Drive in Schalter unseren Alk gekauft, das ist vielleicht eine Geschäftsidee für Deutschland? Wäre würde nicht gerne den Alk an einem Drive in Schalter kaufen???:D

Endlich in der Wohnung angekommen, hieß es dann für Catha und mich: WOHNUNG PUTZEN BEVOR DIE MEXIKANER KOMMEN!

Ganze vier Stunden haben wir die Küche, das Badezimmer und unser Zimmer geputzt. Dabei haben wir im Bad alles desinfiziert und zum Glänzen gebracht. Und auch der Boden wurde nicht mit so einem billigen Lappen gesäubert sondern wir haben zuerst den Boden richtig schön eingeseift und dann mit Chlor noch mal mit unserem teuren Bodenlappen gewischt.

Endlich war die Wohnung sauber, endlich konnten wir uns frei bewegen, endlich fühlten wir uns wohl.

Am nächsten Tag erzählte unsere Vermieterin, die übrigens super lieb ist, dass sie das unten gehört hatte und sich gewundert hat warum wir so lange geputzt haben.

Fertig von der Shopping Tour am Vormittag und der Putzerei am Nachmittag fielen wir mit vollem Bauch auf unsere Betten. Nun war entspannen angesagt.

Doch schon ca eine Stunde später hieß es aufstehen, fertig machen und auf gehts zur Hausparty. Catha und ich hatten gar keine Lust, doch wir dachten uns, dass wir ja auch früh gehen können falls es nicht so gut ist. (Die Hausparty war ca. 10 Minuten von uns entfernt).

 Da es schon dunkel war, riefen wir Simon an, damit wir uns mit ihm an der Tec treffen konnten, weil wir ein wenig Angst hatten alleine zu gehen. Auf dem Weg vom Oxxo (wir mussten noch die Mischgetränke und einige Dinge holen) zur Hausparty fing es an zu regnen, doch es war ein angenehmer regen.

Bei Gui und Salvador angekommen, waren schon Sina, Christina, Malte und Ale da. Catha und ich stießen auf den Abend an und freuten uns doch los gegangen zu sein.

Wir lernten neue Leute kennen und ich wurde sogar als MEXIKANERIN vertauscht, weil ich nicht wie die anderen German Girls groß und blond bin. Hahaha.

Gruppenfoto!!!Die German Girls

Neben den neuen Leuten die wir kennen lernten, lernten die drei Mädels auch ein neues Getränk kennen. Cachaca. Sieht selbst wie es den Mädels geschmeckt hat. Auch Simon probierte es und ihm "schmeckte es"

Die Mädels trinken CachacaSimon und SalvadorSimonSimon und Salvador

Gegen 1 Uhr brachte uns Simon nach Hause und wir fielen müde aber glücklich ins Bett und freuten uns auf den nächsten Tag, da die Mexikaner kommen würden und wir mit unsere Vermieterin einen Ausflug geplant hatten.

 Catha und Ale Sina, Catha und ich   Sina, Catha und ich   alk trinken verboten alk trinken erlaubt

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.